Verschrottungsprämie und Barzahler-Rabatt durch Kredit

Januar 29, 2009 · Artikel drucken

Positives aus der Weltwirtschaftskrise ziehen – die Verschrottungsprämie

Die von der Bundesregierung zur Förderung der Wirtschaft eingesetzte Verschrottungsprämie von 2.500,00 Euro für Fahrzeuge die ein Mindestalter von neun Jahren aufweisen, sollte eine Überlegung zum Kauf eines Neuwagen inspirieren. Dennoch sollte man sich von so viel Medienrummel für die Verschrottungsprämie nicht vollends beeinflussen lassen. Wir haben hier ein paar Gedankenanstöße zusammengefasst, um eine überhastete Kaufentscheidung zu vermeiden.

Fakten zur Verschrottungsprämie

Genaue Fakten sind bei uns unter dem Artikel Umweltprämie oder Abwrackprämie sowie bei der BAFA Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle nachzulesen.

Fakt ist, dass die von der Bundesregierung bereit gestellten Gelder, in Höhe von 1,5 Milliarden Euro, für maximal 600 000 Käufer ausreichen. Die Politiker rechnen damit, dass etwa 300.000 Fahrzeuge zusätzlich durch diese Maßnahme verkauft werden und zwar an Leute deren Autos älter als neun Jahre und einen geringeren Wert als 2.500,– Euro aufweisen. Zu bedenken gilt, dass man als zusätzlichen Mehrwert nur die Differenz zwischen dem eigentlichen Fahrzeugwert des zu verschrottenden Fahrzeugs und der Prämie bekommt. Als zweiten Punkt sollte man bedenken, dass bei einem Leasingfahrzeug eine Vollkaskoversicherung notwendig wird, welche die laufenden Kosten weiter erhöhen kann. Dagegen steht der Kostenvorteil der KFZ Steuerbefreiung von Neuwagen. Außerdem sind regelmäßige Wartungen  in der Vertragswerkstatt ein Muss, um die Garantie für den Neuwagen zu behalten.

Fakt ist auch, dass potentielle Käufer, die zuvor ein älteres Modell gefahren haben, häufig auch auf ihre Ausgaben schauen müssen. Deshalb ist die logische Konsequenz daraus, dass vermehrt billige Kleinwagen nachgefragt werden. Doch da sieht es für unsere deutschen Autohersteller nicht sehr rosig aus. Das Angebot ist dünn und meist vom Preis her nicht so attraktiv und daher für viele nicht erschwinglich.

Die Alternative, man weicht auf günstige ausländische Autohersteller aus. Üblicherweise gibt es beim festgesetzten Preis für einen Neuwagen oder Jahreswagen noch einen relativ  großen Verhandlungsspielraum. Geht man zu seinem Autohändler und informiert sich bei diesem über die  Finanzierung des Neuwagens, ist es recht wahrscheinlich, dass sich die Chance verkleinert, einen guten Preis für den Neuwagen heraus zu handeln. Nimmt man hingegen einen zinsgünstigen Kredit z.B. bei einer Onlinebank auf, kann man beim Autohändler als Barzahler auftreten und interessantere Preisnachlässe heraus handeln.

Ob man durch die Verschrottungsprämie auch zum echten Schnäppchenjäger wird, hängt nicht zuletzt vom Verhandlungsgeschick ab,  sondern auch von der Tatsache als Barzahler (eventuell durch Aufnahme eines Kredits) aufzutreten. Das Für und Wider einen Neuwagen zu fahren, muss in jedem Fall genau ab gewägt und überlegt sein. Es ist schließlich eine langfristige und finanziell hohe Investition..