ING-DiBa AG – die Direktbank

Juli 30, 2010 · Artikel drucken

Wie viele renommierte Banken hat die ING-DiBa AG ihren Sitz in Frankfurt am Main. Die ING-DiBa AG ist die älteste und wohl ertragsmäßig erfolgreichste Direktbank in Deutschland. Das Institut ist in ganz Europa tätig. Sie ist ein Tochterunternehmen der niederländischen ING Groep.

Logo der ING-DiBa AG

Gegründet wurde die ING-DiBa 1965 in Frankfurt als BSV (Bank für Sparanlagen und Vermögensbildung AG). Eine Bank die in Sparanlagen und Vermögensbildung ihren Schwerpunkt setzte. Einer der Gründerväter war der SPD Politiker und spätere Bundespräsident Georg Leber. Zweck der ING-DiBa AG war es, den deutschen Arbeitnehmern eine Bank zur Verfügung zu stellen, bei der sie die damals neu eingeführten „Vermögenswirksamen Leistungen“ ansparen konnten.

Der Politiker Georg Leber war mit dem Verhalten der damals in Deutschland etablierten Banken nicht zufrieden und kommentierte entsprechend ihr Verhalten mit folgendem Satz: „Die deutschen Banken kommen mir vor wie ein alter Hund, der satt ist. Dem kann man ruhig einen fetten Knochen hinhalten, der knurrt nicht einmal.“

Informationen zum Ratenkredit der ING-DiBa AG

Zu dieser Zeit war eine Bank ohne Filialnetz eher ungewöhnlich und erklärungsbedürftig. Die etablierten Großbanken waren an der Umsetzung des Vermögensbildungsgesetztes nicht interessiert, so hatte die ING-DiBa ehemals BSV einen guten Start. Nach und nach wurde die Produktpallette erweitert, so dass 1981 das Kapital der Bank rund 75 Millionen DM betrug.

Erst Anfang der 90er ermöglichte, der technische Fortschritt in der Kommunikationstechnologie, die Gründung von zahlreichen filiallosen Geldinstituten. Damit entstand erstmalig ein Wettbewerb der sich immer weiter verschärfte. Die ING-DiBa musste sich neu ausrichten auf dem jetzt umkämpften Markt. 1994 erfolgte dann die Umfirmierung in „Allgemeine Deutsche Direktbank“.

Informationen zum Online Girokonto der ING-DiBa AG

ING-DiBa
erwarb 1999 den Wettbewerber Bank GiroTel, eine Tochter der Berliner Bank mit rund 65.000 Kunden. Zudem wurde der Begriff DiBa mit einer groß angelegten Kampagne als Markenname gestartet.

2003 kaufte die ING Groep N.V. nach mehrfacher Aufstockung 100 % der Anteile der ING-DiBa. Gleichzeitig erwarb die ING Groep N.V. die bis dahin zweitgrößte deutsche Direktbank Entrium. Anfang 2004 war der Zusammenschluss dieser Direktbanken abgeschlossen und die Namensänderung in die ING-DiBa AG erfolgt.
Heute ist die ING-DiBa AG mit rund 6,5 Millionen Privatkunden eine der führenden Direktbanken in Deutschland.

Logo der ING-DiBa AG

Finanzprodukte der ING-DiBa AG:

.